Würzen mit der Pflanzengattung Zanthoxylum

In Mode kam Zanthoxylum über den Szechuanpfeffer, der in der zentral-chinesischen Provinz Szechuan ein fester Bestandteil alltäglicher Küche ist. Dieser Szechuanpfeffer wächst und gedeiht an einem kleinen Baum und gehört zur Familie der Rautengewächse. Diese Familie ist allerdings groß und unter anderem gehört die Zitrone ebenso dazu. Das mag auch die aromatische Verwandtschaft prägen und diese lässt sich schnell erweitern. Darauffolgend lassen sich der Timut-Pfeffer, Andalimanpfeffer als auch den in Japan bekannte Sansho-Pfeffer erwähnen. Aber kennen Sie Aerma-Pfeffer? Mehr folgt im Beitrag.

Dieser Beitrag über Zanthoxylum setzt diese Themenschwerpunkte:

Qualitätsunterschiede beim Zanthoxylum feststellen und bewerten

Szechuanpfeffer können Sie sogar in Deutschland kultivieren. Allerdings braucht es dafür gewisse Boden- und Höhenverhältnisse. Denn dieser Zanthoxylum-Pfeffer verträgt – im Gegensatz zum Pfeffer der Gattung Piper Nigrum – Frost. Zudem genießen Sie die Würze der Fruchtschalen oder der Blätter. Das ist der zweite wesentliche Unterschied zum echten Pfeffer. Darüber hinaus unterscheidet sich ein Timut-Pfeffer von einem Szechuanpfeffer optisch wenig, aber geschmacklich schon sehr. Dies zeigt, dass die Herkunft großen Einfluss nehmen kann. Entscheidend sind aber auch die Ernte- und Trocknungsverfahren. Da der Szechuanpfeffer leider zu einer Art Massenprodukt verkommt – seine Verwandten nicht ausgenommen – gilt es Verunreinigungen als auch nicht angemessene Ernteverfahren zu beachten. Diese Qualität ist anders und stellt eine Ausnahme dar. Lassen Sie sich gerne überzeugen.

Himalaya-Pfeffer
Himalaya-Pfeffer als Zanthoxylum aus Nepal

Der eindrucksvolle Duft des Himalaya-Pfeffers überträgt sich auf die fantastischen Geschmacks-Aromen. Der Himalaya-Pfeffer aus der Region Rukum in Nepal passt erstaunlicherweise zu vielen Zutaten und liebt es, sparsam verwendet zu werden. Besonders im Salat, auf der Aubergine, zu feinstem Fisch und in Nachspeisen erzeugt wilder Himalaya-Pfeffer Bio garantiert viel Freude. Einfach im Gewürz-Grinder nach Belieben vermahlen.

Verwendung von Himalaya-Pfeffer Passende Gewürze Himalaya-Pfeffer für die Gesundheit
Grüne Salate Pfefferminze Gut für das Immunsystem
Pilze, Aubergine Ingwerpulver Gut für die Knochen
Geflügel, Fisch, Fleisch Grapefruitpfeffer Regt den Appetit an
Früchte Wilder Thymian Fördert die Gewichtsregulation
mobil: für weitere Informationen nach rechts wischen

Andalimanpfeffer sitzt frische Duftnoten aus Indonesien

Andalimanpfeffer wächst unter anderem in der indonesischen Provinz Nord-Sumatra und überrascht mit seinen erfrischenden Aromen. Dabei sind es vor allem die zitrusartigen Aromen, die an Zitronengras, Kaffirlimette und Zitronenabrieb erinnern. Hinzu kommt eine leichte Schärfe, verbunden mit einem angenehmen prickeln im Mund.

Andalimanpfeffer von roots.

Zur Verwendung die äußeren Schalen samt kleiner Stängel frisch mit dem Gewürz-Grinder oder Mörser verarbeiten; gerne in Kombination mit anderen Pfeffersorten. Dazu passt Andalimanpfeffer in viele Speisen und steuert stets eine erfrischende Schärfe bei. Besonders gut passt dieser Pfeffer zu Fisch, Geflügel, Tofu, Pilzen als auch zu fruchtigen Nachspeisen.

Online-Kurs ‘Pfefferauslese’
Verwendung von Andalimanpfeffer Passende Gewürze Andalimanpfeffer für die Gesundheit
Fisch Chilischote Regt den Speichelfluss an
Geflügel Schwarzer Pfeffer Wirkt appetitanregend
Tofu Grapefruitpfeffer Wirkt belebend
Pilze Vanilleschote Unterstützt die Verdauung
mobil: für weitere Informationen nach rechts wischen

Sansho – der japanische Pfeffer aus den Bergen

Spannend ist beim Sansho-Pfeffer seine lange und tief-verwurzelte Tradition in die japanische Küche. Tatsächlich wird in Japan dieser Pfeffer auch zum Würzen verwendet.

Aerma-Pfeffer muss niemand kennen

Dies ist ein unglaublich intensiver Pfeffer. Es reicht bereits ein halbes Korn, um eine Speise zu würzen. Mehr über den aromatischen Pfeffer und die Möglichkeiten zur Verwendung erfahren Sie im exklusiven Online-Kurs Pfefferauslese.

Online-Kurs ‘Pfefferauslese’

Wilde Ernten oder Kultivierung

Pfeffer der Gattung Zanthoxylum wird nachgesagt, dass sie nicht nur schmecken, sondern auch gesund sind. So sollen sie bei der Fruchtbarkeit helfen als auch den Appetit anregen. Aber setzt nicht die Qualität auch bei der Gesundheitsfrage den Maßstab? Was bringen die allgemeinen Empfehlungen, wenn die Zanthoxylum-Pfeffersorten nicht rein sind? Kultivierungen werden häufig für den Ertrag aufgesetzt und setzen nur selten Qualitätsmaßstäbe. Vielmehr verlieren die Pflanzen ihre originären Aromen und eventuell auch ein gutes Stück ihrer gesundheitlichen Wirkung. Stattdessen gibt stets, bestimmten naturbedingten Rahmenbedingungen zu folgen.

Zanthoxylum im Andaliman oder Himalaya-Pfeffer

Möchten Sie spannende Zanthoxylum-Sorten ausprobieren? Dann empfehlen wir Ihnen diese beiden Sorten. Dazu legen wir ein Muster vom Aerma

Zanthoxylum Pfeffer sind unglaublich faszinierend und anspruchsvoll. Probieren Sie einige dieser Pfeffer und gerne noch einen Auszug weiterer exotischer Pfeffer. Wenn Sie Unterstützung oder Tipps über die Verwendung brauchen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht contact@roots-natural.com. Sie müssen diese Zanthoxylum Pfeffer nicht bei uns bestellen, nur achten Sie auf sehr gute Qualität. Dann brauchen Sie von diesen exklusiven Sorten nur wenig und werden zugleich viel Freude haben.

Wir wünschen viel Freude beim Würzen mit Zanthoxylum. Sollten Sie Fragen haben oder wenn Sie Ihre Erfahrungen teilen möchten, dann wird Ihr Kommentar diesen Beitrag bereichern.

Leave A Comment

Noch nicht genug? Hier gibt es noch viel zu entdecken!