Natürliche Gewürze zum Wohle der Gesundheit

Kann ich Gewürze als Medizin gezielt zur Stärkung meiner Gesundheit einsetzen? Gewürze sind gesund, ersetzen Medikamente nicht, sondern wirken anders. Ich teile dazu gerne meine eigenen Erfahrungen. Habe ich einen leicht nervösen Magen, dann trinke ich Oregano, Thymian oder Königskümmel pur. Auch sind Gewürze wie Zimt, Chili, Pfeffer und Kurkuma gut für die Verdauung.

Gewuerze als Medizin wie durch Chili mit Capsaicin

Die wundersamen Wirkungen von Gewürzen entdecken

Bockhornklee hilft bei mir gegen Schlappheit. Zudem verwendet wir es in der Familie gegen Wunden, Stiche und Ausschläge. Es trat stets eine schnellere Heilung ein oder Reize wie Jucken verschwinden zeitnah. Zudem kann nach der Geburt Bockshornklee bei ausbleibendem Milchfluss helfen. Falls es doch nicht helfen sollte, entstehen keine Nachteile. 

Curcumin wirkt auf dein Gedächtnis: In einem Test bekam eine Gruppe eine hohe Dosis von Curcumin und die andere ein Placebo. Die ‘Curcumin-Gruppe’ schnitt im Gedächtnistest deutlich besser ab. Ebenso konnte bei dieser Gruppe eine bessere Stimmung nachgewiesen werden. Curcumin soll zudem Demenz verzögern, gar die Neubildung von Gehirnzellen soll aktiv unterstützt werden. Hierzu wird sehr aktiv geforscht und weitere Studien folgen garantiert in Kürze. Kurkuma wird aufgrund der Curcumin-Verbindungen mit einer Fülle von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Studien zeigen, dass Curcumin aus der Kurkuma-Pflanze ein Antioxidans ist. Dies bedeutet, dass es unsere Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützt. Diesbezüglich hat Kurkuma auch stark-positive entzündungshemmende Eigenschaften.

Dazu weitere Gewürze mit ihren starken Wirkstoffen wie Capsaicin der Chili, Piperin im Pfeffer oder Eugenol in der Gewürznelke.

Gewürze als Medizin vewenden

Beachtung von drei wesentlichen Grundregeln:
  1. Verwendung von Heilpflanzen
  2. Verwendung der ganzen Pflanze
  3. Regelmäßige und längere Anwendung

Gewürze als Medizin – welche Wirkung zeigt sich? Gewürze wirken ganzheitlich, sowohl innerlich als auch äußerlich. Nur bedarf es dafür die Verwendung von Heilpflanzen. Zudem wird die Pflanzen ganzheitlich verwendet, anstatt nur einzelne Substanzen zu entnehmen. Zuletzt ist es wichtig, die Heilpflanzen über einen Zeitraum vom mindestens 6 Wochen für die gezielte Anwendung zu verwenden. Entsprechend bedarf es einer längeren als auch regelmäßigen Anwendung.

Die Wirkungsursache ist für jedes Gewürz unterschiedlich. Daher wirken einiger stärker innerlich und andere dienen mehr der äußerlichen Anwendung. Die Wirkung bleibt stets positiv. Wie stark sich die Wirkung entfaltet, hängt auch davon ab, wie sehr ich mich auf das Thema Wirkung natürlicher Gewürze einlasse.

Gewürze wirken nicht nur mit der Nahrungsaufnahme, sondern bereits beim Einatmen. Je natürlicher und frischer Gewürze sind, desto stärker und schöner ist die Wirkung. Ein wilder Pfeffer und Kardamom-Pflanzen aus dem Dschungel umgeben von Zimtbäumen tragen einfach vielschichtige Aromen in sich und sind zudem häufig robuster als Gewürze aus Monokulturen, gar noch behandelt mit Spritzmitteln.

Haben Gewürze als Medizin Nebenwirkungen

Eigentlich gibt es keine Nebenwirkungen. Einige wenige Gewürze sollten wir maßvoll genießen und einige zu bestimmten Anlässen weniger oder nicht verwenden. Maßvoll genießen trifft im Wesentlichen auf die Muskatnuss, Safran und Zimt zu. Zugleich zeigen genau diese Gewürze bereits durch die Verwendung geringer Mengen positive Wirkungen auf die Gesundheit. Gilt folglich: Gewürze als Medikament, aber die Dosis macht das Gift? Das wird natürlichen Gewürzen nicht gerecht. Ich rate niemandem zum Selbsttest, aber wer tatsächlich zu viel Muskatnuss oder Safran zu sich nimmt, spürt dies rechtzeitig. Zu viel Muskat würde zu starker Übelkeit führen und zu viel Safran sollte starkes, unangenehmes Herzrasen auslösen.

Während der Schwangerschaft sollte besser auf größere Mengen Muskatnuss, Safran, Zimt, Gewürznelke und Bockshornklee verzichtet werden. Zugleich wird jede Frau in der Schwangerschaft spüren, was guttut. Das trifft neben Gewürzen auch auf andere Lebensmittel zu. Dann einfach für den gefühlten Zeitraum darauf verzichten.

Gewürze haben so gut wie keine Nebenwirkungen

Dementsprechend haben Gewürze das Potenzial bei leichten chronischen Erkrankungen zu helfen, als auch alltägliche Störungen zu beseitigen.

Stets empfehlenswert bleibt die Verwendung natürlicher, hochwertiger und frisch verarbeiteter Gewürze. Denn in den frischen Gewürzen stecken neben mehr Geschmack und Aroma auch mehr Nährstoffe. Wir sind überzeugt von der Kraft natürlicher Gewürze auf Genuss, Gesundheit und Lebensfreude. Erfahre mehr im Gewürz-Blog ‘Gewürze für die Gesundheit – Safranfäden, Kurkuma und Heilkräuter statt Fertiggerichte.’

Gewürze für die Gesundheit